Wort des Jahres

 

Quelle: Gesellschaft für Deutsche Sprache (GfDS), im Internet einsehbar unter URL: http://gfds.de/aktionen/wort-des-jahres/

[Stand: Dezember 2016]

 

Seit 1972 publiziert die GfDS regelmäßig einen sprachlichen Jahresrückblick, das »Wort des Jahres«. Nominiert sind stets Wendungen, Schlagzeilen oder Wörter, die das vergangene Jahr in politischen wie sozialen Debatten außerordentlich geprägt haben: die sogenannten jährlichen »verbalen Leitfossilien«. Das Gewinnerwort ist im folgenden Text, das die Nominierungen der Jahre 2016 bis 2000 abbildet, hervorgehoben.

 

2016

  postfaktisch

  Brexit

  Silvesternach

  Schmähkritik

  Trump-Effekt

  Social Bots

  Schlechtes Blut

  Gruselclown

  Burkiniverbot

  Oh, wie schön ist Panama

 

2015

  Flüchtlinge

  Je suis Charlie

  Grexit

  Selektorenliste

  Mogel-Motor

  durchwinken

  Selfie-Stab

  Schummel-WM

  Flexitarier

  Wir schaffen das!

 

2014

  Lichtgrenze

  schwarze Null

  Götzseidank

  Russlandversteher

  bahnsinnig

  Willkommenskultur

  Social Freezing

  Terror-Tourismus

  Freistoßspray

  Generation Kopf unten

 

2013

  GroKo

  Protz-Bischof

  Armutseinwanderung

  Zinsschmelze

  Big Data

  Ausschließeritis

  Generation Sandsack

  Ausländermaut

  falsche Neun

  Freund hört mit

 

2012

  Rettungsroutine

  Kanzlerpräsident

  Bildungsabwendungsprämie

  Schlecker-Frauen

  wulffen

  Netzhetze

  Gottesteilchen

  Punk-Gebet

  Fluch-Hafen

  ziemlich beste ...

 

2011

  Stresstest

  hebeln

  Arabellion

  Merkozy

  Fukushima

  Burnout

  guttenbergen

  Killersprossen

  Ab jetzt wird geliefert!

  Wir sind die 99 %

 

2010

 

Wutbürger

 

Stuttgart 21

 

Sarrazin-Gen

 

Cyberkrieg

 

Wikileaks

 

schottern

 

Aschewolke

 

Vuvuzela

 

Femitainment

 

unter den Eurorettungsschirm schlüpfen

 

2009

 

Abwrackprämie

 

kriegsähnliche Zustände

 

Schweinegrippe

 

Bad Bank

 

Weltklimagipfel

 

Deutschland ist Europameisterin

 

twittern

 

Studium Bolognese

 

Wachstumsbeschleunigungsgesetz

 

Haste mal ’ne Milliarde?

 

2008

 

Finanzkrise

 

verzockt

 

Datenklau

 

hessische Verhältnisse

 

Umweltzone

 

multipolare Welt

 

Nacktscanner

 

Rettungsschirm

 

Bildungsfrühling

 

Yes, we can

 

2007

 

Klimakatastrophe

 

Herdprämie

 

Raucherkneipe

 

arm durch Arbeit

 

Dopingbeichte

 

Lustreisen

 

Second Life

 

Bundestrojaner

 

spritdurstig

 

Alles wird Knut

 

2006

 

Fanmeile

 

Generation Praktikum

 

Karikaturenstreit

 

Rechtschreibfrieden

 

Prekariat

 

Bezahlstudium

 

Problembär

 

Poloniumspuren

 

Klinsmänner

 

schwarz-rot-geil

 

2005

 

Bundeskanzlerin

 

Wir sind Papst

 

Tsunami

 

Heuschrecken

 

Gammelfleisch

 

Jamaika-Koalition

 

hoyzern

 

suboptimal

 

Telenovela

 

FC Deutschland 06

 

2004

 

Hartz IV

 

Parallelgesellschaften

 

Pisa-gebeutelte Nation

 

gefühlte Armut

 

Ekelfernsehen

 

Praxisgebühr

 

Ein-Euro-Job

 

aufgestellt

 

Rehakles

 

2003

 

das alte Europa

 

Agenda 2010

 

Reformstreit

 

SARS/Sars

 

eingebettete Journalisten

 

Maut-Desaster

 

Steuerbegünstigungsabbaugesetz

 

Jahrhundertglut

 

googeln

 

Alcopops

 

»Deutschland sucht den Superstar (DSDS)«

 

2002

 

Teuro

 

PISA-Schock

 

Jahrtausendflut

 

Kakophonie

 

Ich-AG

 

Bush-Krieger

 

Job-Floater

 

verhunzingern

 

Arzneimittelausgabenbegrenzungsgesetz

 

»Es gibt nur ein' Rudi Völler!«

 

2001

 

der 11. September

 

Anti-Terror-Krieg

 

Milzbrandattacke

 

Schläfer

 

Stammzellenimport

 

Schlafmünzen

 

Homo-Ehe

 

Agrarwende

 

Luderliga

 

Riester-Rente

 

simsen

 

Und das ist (auch) gut so!

 

2000

 

Schwarzgeldaffäre

 

BSE-Krise

 

Greencard

 

gegen Rechts

 

SMS

 

Kampfhund

 

brutalstmöglich

 

Leitkultur

 

Big-Brother-Haus

 

basta

 

private Empfehlung des Monats für alle Leseratten und die, die noch ein gutes Weihnachts-Geschenk für Bücherfreunde suchen:

Juli Zeh:

»Leere Herzen«

Luchterhand Literaturverlag

 

 

textomio ist Mitglied im Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren.